Jung, musikalisch, gut

Jahreskonzert der Musikschule begeistert 400 Besucher

Mit Melodien aus Klassik bis Rock hat die Wetzlarer Musikschule ihrem Ruf als Aushängeschild der Stadt beim traditionellen Jahreskonzert am Sonntag alle Ehre gemacht.

Über 100 Sängerinnen und Instrumentalisten aller Altersklassen begeisterten die rund 400 Besucher in der Stadthalle. Für einen schwungvollen Auftakt sorgte das Blechbläser-Ensemble, das Elemente des Filmklassikers „North and south“ in einem zeitgenössischem Arrangement ausdrucksstark präsentierte. Mit sichtbarer Begeisterung musizierten die 14 junge Musiker unter der Leitung von Matthias Wetzlar. Perfekt in Qualität und Technik auch die Blockflötengruppe, die begleitet vom Percussion-Ensemble mit Melodien aus der amerikanischen Fernsehserie „The River“ gefiel. Zuvor hatte Thomas Sander die Besucher begrüßt und das Programm vorgestellt, das in diesem Jahr unter dem Motto „Stadt-Land-Fluss“ stand. Sander stelle auch die rund 20 Ensembles vor, die das rund zweistündige Programm gestalten. Mit dem schwungvollen Titel „Jambo Afrika“ präsentierte der Kinderchor (Leitung Gabriele Phifer) die Tierwelt, des Erdteils. Elefanten, Affen und Löwen waren mit von der Partie, und auch das Publikum durfte sich im Imitieren von Tierstimmen versuchen. Die Klarinettistinnen (Leitung Travis Meisner) gestalteten ihren Auftritt als folkloristische Weltreise und stellten dabei schöne Melodien aus gleich vier Nationen vor. Die beiden Flötenklassen, begleitet von Violoncello und Klavier, begeisterten die Zuhörer mit Folksongs aus Irland, die sie mit Bravour meisterten. Mit Leidenschaft und Feuer präsentierten die Blechbläser ihre brasilianischen Samba-Rhythmen. „Eine Hommage an das südamerikanische Land, in dem in 90 Tagen die Fußball-Weltmeisterschaft beginnt, kommentierte Moderator Ludwig Jobst. Für einen Höhepunkt sorgte die elfjährige Anna Matzen als Solistin. Die Preisträgerin von „Jugend musiziert“ spielte aus dem bekannten Concerto Nr. 3 für Klarinette von Carl Stamitz (1745 – 1801) das „Rondo“ und entlockte, begleitet von der „Clarinetwise“, ihrem Instrument schöne Töne. Kontrastreicher konnte der folgende „Becher-Song“ der Jugend-Chorgruppen „Celebration“ und „Emotion“ nicht sein. Passend zum Takt und zur Melodie klapperten vier Mitglieder des Percussionensembles mit Plastikbechern auf die Tischplatte. Schwungvoll ging es dann mit Pop-Musik weiter, bei dem sich die jungen Musiker der Band „Easy Charts“ und den „Drummers 4“ als Künstler des Schlagwerks präsentierten. Zum Schlussakkord trafen sich die Band „Fish out of Water“ und das Streicherensemble der Musikschule auf der Bühne, um mit dem amerikanischen Rock-Song „Don´t stop believin“ einen schwungvollen Schlusspunkt zu setzen. Lang anhaltender Applaus belohnte die jungen Musiker und ihre Lehrer.